Universität Mannheim / Jura / Brand / Forschung / Veröffentlichungen / von Prof. Dr. Brand, LL.M.

Publikationen von Prof. Dr. Brand, LL.M.



Der erste Kommentar zum neuen VAG!

Mit der 10. VAG-Novelle hat für das deutsche Versicherungsaufsichtsrecht eine neue Phase begonnen. Es wird jetzt in weiten Teilen von umfangreichen Vorgaben des eruopäischen Rechts vorgeprägt, die unter dem Stichwort "Solvency II" Gegenstand intensiver Diskussion in Wissenschaft und Praxis waren und sind. Mit hergebrachten Argumentationsmustern und Aufsichstraditionen lassen sich die auftretenden Probleme vielfach nicht mehr lösen. Die komplexe Struktur des neuen Aufsichtsrechts zwingt den Anwender, sich trittsicher durch ein Normengeflecht aus europäischen und nationalen Vorschriften sowie Behördenpraxis auf beiden Ebenen zu bewegen. 

Der neue "HK-VAG" erläutert das völlig umgestaltete VAG praxisgerecht. Die Kommentierung baut auf dem Verständnis des vormaligen Rechts auf und entwickelt es vor dem Hintergrund der Änderung von Solvency II weiter. Ausgangspunkt sind die Normen des VAG. Die Vorgaben des Europarechts (Stichwort "Vollharmonisierung") und die Praxis von EIOPA und der nationalen Aufsichtsbehörde prägen die Erläuterungen entscheidend.

Stets in Bezug genommen sind die Rahmenrichtlinie (RL 2009/138/EG), die Delegierte Verordnung (EU) 2015/35 bzw. 2016/467, ferner die EIPOA-Leitlinien und die aktuellen Verlautbarungen der BaFin - ein großer Mehrwert für die Praxis. Auch die neuen nationalen Verordnungen werden aufgegriffen. 

Top aktuell! Teils aus Regelungsdrang, teils aus Regelungszwang ist das frisch novellierte Recht bereits zahlreichen Änderungen unterzogen. Die Kommentierungen berücksichtigen bereits die umfangreichen Änderungen v.a. durch das 2. FiMaNoG, das IDD-Umsetzungsgesetz, das Finanzaufsichtsrechtergänzungsgesetz und das Betriebsrentenstärkungsgesetz.




Stand: Februar 2015

Monographien und Lehrwerke

1.) Das Internationale Zinsrecht Englands (Mohr, Tübingen, 2002); besprochen in: EWS 2003, VII; WM 2003, 2488 (Gruber); ZEuP 2004, 869-871 (Zalewski)

2.) Unfreiwillige Lizenzen, Habilitationsschrift, 900 Manuskriptseiten

3.) Schadensersatzrecht (C.H. Beck, München, 2010)

4.) Das Quotelungsprinzip im reformierten Versicherungsvertragsrecht (VVW, Karlsruhe, im Erscheinen)

5.) Privatversicherungsrecht (VVW, Karlsruhe, ca. 700 S., im Erscheinen)

Kommentierungen

6.) Busche/Stoll, TRIPs - Das internationale und europäische Recht des geistigen Eigentums, 2007
- Artt. 2, 8, 9 und 40 (130 S.)

7.) Busche/Stoll, WTO - Trade Related Aspects of Intellectual Property, 2009
- Artt. 2, 8, 9 und 40 (128 S.; überarbeitete Eigenübersetzung von 6.)

8.) Jaeger et al., Frankfurter Kommentar zum Kartellrecht,
- § 131 GWB, 2007; Neubearbeitung 2009 (32 S.)
- Art. 102 AEUV (160 S. im Erscheinen)

9.) Looschelders/Pohlmann, Kommentar zum VVG, 1. Aufl. 2009, 2. Aufl. 2011
- §§ 142-149 VVG; Feuerversicherung (52 S.)
- Art. 1-6 EGVVG (28 S.)

10.) Bruck/Möller et al., Kommentar zum VVG
- §§ 43-48 VVG (Versicherung für fremde Rechnung), 2010 (140 S.)
- §§ 193-194, 198-199, 201, 204, 206, 208 VVG (Krankenversicherung), 2011/2013 (245 S.)
- §§ 214, 215 VVG, 9. Aufl. 2012 (45 S.)

11.) Langheid/Wandt - Münchener Kommentar zum VVG
- §§ 113-114, 118, 121-123 VVG (Pflichthaftpflichtversicherung), 1. Aufl. 2011 (65 S.)
- Neukommentierung §§ 113-114, 118, 121-123 VVG (Pflichthaftpflichtversicherung), 2. Aufl. (erscheint 2015) (45 S.)

12.) Bergmann/Page/Steinmeyer – Gesamtes Medizinrecht
- § 86 VVG (Regress), 2. Auflage 2014 (27 S.)

13.) Brand/Baroch Castellvi-Versicherungsaufsichtsgesetz-Handkommentar (Im Erscheinen)

Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

14.) Das Recht in Goethes "Iphigenie auf Tauris" (zusammen mit Bernhard Großfeld), JZ 1999, 809–816

15.) Wilhelm Solf, in: Großfeld (Hrsg.), Rechtsvergleicher – verkannt, vergessen, verdrängt, Münster, 2000, 54–74

16.) Probleme mit der "IKEA-Klausel", ZGS 2003, 96–101

17.) Grundfragen der Rechtsvergleichung, JuS 2003, 1082–1091

18.) Das neue Schadensrecht, in: Schwab/Witt (Hrsg.), Examenswissen zum neuen Schuldrecht, 2. Aufl., München, 2003, 394–436

19.) Das Kollisionsrecht und die Niederlassungsfreiheit der Gesellschaften, JR 2004, S. 89–96  

20.) Die Ketten des Prometheus – Grenzen der Ausschließlichkeit im Immaterialgüterrecht, in: Halfmeier/ Rott/Colombi-Ciacchi (Hrsg.), Jahrbuch der jungen Zivilrechtswissenschaft-ler 2005, Stuttgart/München, 2006, 81–106

21.) Conceptual Comparisons – Towards a Coherent Methodology of Comparative Legal Studies, 32 Brook. J. Int'l L. (2007), 405–466 

22.) The Dawn of Compulsory Patent Licensing, I.P.Q. 2007, 216–235 

23.) Das europäisierte deutsche Schuldrecht – Reformwille und Reformzwang, in: Pyziak-Szafnicka (Hrsg.), Neue Entwicklungen im französischen, deutschen und polnischen Zivilrecht aus der Perspektive des europäischen Rechts, Łodz 2008 

24.) Grundstock für das europäisierte Kollisionsrecht – Das Gesetz zur Anpassung der Vorschriften des Internationalen Privatrechts an die Rom-II-VO –, GPR 2008, 298–302 

25.) Language as a Barrier to Comparative Law, in: Olsen/Lorz/Stein, Translation Issues in Language and Law, 2009, 18–34 

26.) Grenzen der vorvertraglichen Anzeigepflichten des Versicherungsnehmers, VersR 2009, 715–721 

26.) Das Lauterkeitsrecht der Versicherungswirtschaft nach den Reformen 2008-2009; in: Looschelders/Michael, Düsseldorfer Vorträge zum Versicherungsrecht 2009, 2010, 49–96 

27.) Problemfelder des Übergangsrechts zum neuen VVG, VersR 2011, 557–565  

28.) Systembrüche in der privaten Krankenversicherung,VersR 2011, 1337-1346

29.) Die Haftung des Aufsichtspflichtigen nach § 832 BGB, JuS 2012, 673-681

30.) Verbraucherschutz im Versicherungsrecht, in: E. Lorenz, Karlsruher Forum 2011: Verbraucherschutz, 2012 (30 Manuskriptseiten)

31.) Requirements Regarding the Transparency of Standard Terms, in: Wandt, Transparency in Insurance Law, 2012, 53-64

32.) Heiniger Revisited – Zur Europarechtskonformität von §5a VVG a.F., VersR 2013, 1-12

33.) Demographiefestigkeit und Reformfähigkeit der privaten Krankenversicherung, in: Rolfs et al., Bundestagung Sozialrecht, 2012

34.) Problemfelder der Beratungs- und Informationspflichten, in: Münsteraner Reihe, Bd. 130, 2013

35.) Der Abschluss von Versicherungsverträgen über das Internet nach deutschem Recht, in Taupitz/Ahn, Das Recht im Zeitalter des Internet, (im Erscheinen)

36.) Ausschluss des Ausschlusses? Zur Europarechtswidrigkeit des §5a Abs. 4 VVG a.F., VersR 2014, 269-276

37.) Das Quotelungsprinzip – Versuch einer Versöhnung, in: Wandt et al., Festschrift für Egon Lorenz, 2014, S.55-84

38.) Schockschäden, Angehörigenschmerzensgeld und der dritte Weg, in: Ch. Huber et al., Festschrift für Lothar Jaeger, 2014, S.191-206

39.) Beweiserleichterung im Versicherungsvertragsrecht, VersR 2014, 10-17

40.) Die Dogmatik der §§ 249 ff. BGB bei der Verletzung von Bilanzgarantien, in: Drygala/Wächter, Bilanzgarantien bei M&A-Transaktionen, 2015 (17 S.)

Urteilsanmerkungen

41.) BGH I ZR 241/99 – Missbräuchliche Mehrfachabmahnung (zu § 13 Abs. 5 UWG), JR 2002, 422–424

42.) BGH I ZR 290/00 – Pay-TV-Anbieter (zu § 505 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 BGB), JR 2004, 67–68 

Buchbesprechungen

43.) Kiikeri, Comparative Legal Reasoning and European Law, European Public Law 2004, 182–185

44.) Stiefel/Maier, Kraftfahrtversicherung (erscheint in NJW 2011)

Angenommene Projekte

45.) Casebook Europäisches Wettbewerbsrecht, gemeinsam mit Petra Pohlmann, Nomos-Verlag

46.) Immaterialgüterrecht (Lehrbuch in der "Schwerpunkte"-Reihe des C.F. Müller-Verlags)

Aktuelles

Neuerscheinung! Der erste Kommentar zum neuen VAG

Mehr
 

Seminaranmeldung

Mehr
 

Ankündigung Bachelorarbeiten und Seminare

Mehr